Gerüchteküche

Durch Kunstnägel geht der eigene Nagel kaputt, wird dünn...

Nein! Der Naturnagel wird nur durch zuviel Feilen bei unsachgemässen Bearbeiten z. B. beim Auffüllen beschädigt! Der Naturnagel wird bei einer Neubehandlung nicht befeilt, sondern mit einem feinen Buffer anmattiert.
Der Naturnagel wird nicht dünner. Nach Entfernen der Modellage braucht der Nagel allerdings eine gewisse Zeit, bis das Keratin wieder gehärtet ist, dies geschieht nur an der Luft. Nach Abnahme der Modellage ist der Naturnagel so gut oder schlecht wie vor der Modellage auch.

 

Der eigene Nagel kann unter der Modellage nicht atmen...

Der Nagel ist ein Anhangsgebilde der Haut und wird durch die Blutzirkulation versorgt. Die Nagelplatte muss nicht Atmen! Wenn das der Fall wäre, dürfte man die Nägel auch nicht über längere Zeit lackiert lassen.

 

Primer ist ätzend und löst den Nagel auf...

Primer ist nichts anderes als ein chemisches Bindeglied - ebenso wie „Haftvermittler“, „Bonder“, „Bonding-Gel“ etc. Alle erfüllen genau die gleiche Aufgabe: Sie binden das Beschichtungsprodukt an die Nageloberfläche, verhindern somit das Ablösen des Materials vom Naturnagel. Nun ist Primer allerdings eine Säure mit der Eigenschaft, korrosiv (ätzend) zu sein. Nur spielt das hier überhaupt keine Rolle.

 

Acryl ist schädlich...

Die Produkte der unterschiedlichen Systeme sind einwandfrei - der falsche Umgang mit ihnen lässt die Gefahr entstehen. Sämtliche Stoffe (Systeme), die zur Herstellung künstlicher Fingernägel verwendet werden, haben einen gleichen gemeinsamen chemischen Stamm: Acryl. Gefährlich ist immer der achtlose Umgang mit Chemikalien, der seine Ursache in schlechter, mangelnder und falscher Ausbildung hat. Acrylate, wie sie in der Nagelmodellage verwendet werden, werden in ähnlicher Form auch von Zahnärzten für Zahnersatz verwendet! Im übrigen konnte bisher KEINE krebserregende Wirkung nachgewiesen werden. Weder in Deutschland noch in den USA ist kein Fall von Krebs bekannt.